Logo

Freie Rede und Selbstpräsentation

Sie möchten Inhalte, Produkte oder sich selbst präsentieren und dabei überzeugend und souverän auftreten? Dazu gibt es folgende Angebote:

„Auftritt“

Zu leise? Monoton? Zu schnell? Wenn Sie in ungewohnten Situationen oder vor größeren Gruppen sprechen, bekommen Sie Lampenfieber, können keinen klaren Gedanken fassen und Sie haben das Gefühl, es hört Ihnen keiner zu? Das lässt sich ändern! In diesem Training lernen Sie, sich mental auf eine Rede vorzubereiten und diese selbstsicher sowie stimmlich und körpersprachlich überzeugend zu halten. Der Spaß am Sprechen vor einer Gruppe soll erfahren werden. Hierfür werden grundlegende Fertigkeiten wie Stimmqualität, Präsenz, Körpersprache und Zuhörerkontakt trainiert.
Das Training beginnt mit Übungen zur Verbesserung der Stimmpräsenz (Klangfarbe und -volumen). Themen sind Atmung, Haltung, Artikulation, Entspannung, Stimmsitz und Resonanz. Danach wird mit Methoden aus dem Rhetorik-, Kommunikations- und Schauspieltraining an Ausdruck und Präsenz gearbeitet. Schließlich können Sie vorgegebene oder selbst gewählte „Auftritts“-Situationen durchspielen und so das Gelernte erproben.

Einzelcoaching

Einzelcoaching empfiehlt sich, wenn bei Ihnen ein öffentlicher Auftritt ansteht, dem Sie sich nicht gewachsen fühlen und sich keine Möglichkeit bietet, ein mehrtägiges Gruppenseminar zu besuchen. Termine nach Vereinbarung.

Gruppenseminare

Gruppenseminare geben Ihnen die Möglichkeit Gelerntes vor der Gruppe zu testen sowie in Übungen zu zweit und in der Gruppe Ihre Flexibilität, Spontaneität und Lebendigkeit zu trainieren.

Termine

  • 25./26. Februar 2017
  • 24./25. Juni 2017
  • 30. September/1. Oktober 2017

Volkshochschule Frankfurt am Main

Weitere Infos zu Zeiten, Ort, Kursgebühren unter: VHS Frankfurt

Trainingsphilosophie

Sie möchten Inhalte, Produkte oder sich selbst präsentieren und dabei überzeugend und souverän auftreten?

Dies wird Ihnen gelingen, wenn …

  • Sie überzeugt von Ihrer Botschaft sind und wissen, welches Ziel Sie verfolgen.
  • Sie zu den Menschen sprechen, d.h. die Zuhörer ernst nehmen – nur dann öffnen sich die Ohren der angesprochenen Personen.
  • Ihre Körpersprache mit dem Gesagten übereinstimmt. Die Körpersprache kann Gesagtes unterstreichen. Ist diese nicht stimmig, sind Sie nicht glaubwürdig.
  • Sie deutlich und flüssig sprechen.

Tipps wie „Sag das lebendiger“, „Red an dieser Stelle langsamer“ oder „Halt deinen Körper aufrecht“ sind wenig hilfreich, um Redeängste abzubauen oder ein Publikum zu begeistern. Stattdessen sollten Ihre Bemühungen dahin gehen, sich eine Vortragssituation zu schaffen, die es Ihnen ermöglicht, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich für Ihr Publikum zu öffnen.

Dies wird ihnen gelingen, wenn …

  • Sie wissen, was Sie bei den Zuhörern erreichen möchten.
  • Sie wissen, wer Ihre Zuhörer sind.
  • Sie von Ihrem Vortrag überzeugt sind.
  • Sie Ihren Vortrag vorher mehrmals laut sprechend proben.
  • Sie sich unmittelbar vor dem Auftritt körperlich und stimmlich vorbereiten.

Diese mentale und körperliche Vorbereitung bewirkt eine klare innere Haltung. Eine klare innere Haltung wiederum führt zu einer glaubwürdigen Körpersprache sowie zu der richtigen Betonung, Lautstärke, Geschwindigkeit, Klangfarbe und Artikulation des Vorgetragenen.

Inhalte

Theoretischer Teil

  • Verfassen der Rede
    • Ziel/Motiv
    • Zielgruppe
    • Informationen zum Thema sammeln
    • Ideen wachsen lassen
    • Kurz halten
    • Von der Rede überzeugt sein
  • Vorbereitung des Auftritts
    • Laut sprechend proben
    • Mit dem Vortragsort vertraut machen
    • Warm Up
  • Der Auftritt selbst
    • Bodenkontakt
    • Auf Ziel und Zuhörer konzentrieren
    • Blickkontakt
    • Wohin mit den Händen? (An dieser Stelle also doch Tipps)
    • Umgang mit dem Manuskript

Praktischer Teil

  • Entspannung
  • Körpersprache
    • Körperhaltung
    • Lebendigkeit
    • Präsenz
    • Ausdrucksfähigkeit
    • Gestik
  • Stimme
    • Atem
    • Stimmklang
    • Stimmvolumen
    • Artikulation
    • Flüssige Rede
  • Der Auftritt selbst (die Inhalte vom Theorieteil in die Praxis umsetzen)
    • Bodenkontakt
    • Auf Ziel und Zuhörer konzentrieren
    • Blickkontakt
    • Wohin mit den Händen?
    • Umgang mit dem Manuskript